Felix List und Richard Hermann Francke gründen 1862 eine Antiquariatsbuchhandlung mit Auktionsinstitut und Verlag.

Wir pflegen besonders die Gebiete, Geschichte, Geographie und Kunst, Deutsche Orts- und Landeskunde und Buchwesen.


Antiquariat

LIST & FRANCKE

gegr. 1862 in Leipzig

Meersburg am Bodensee

Deutschland

Ihr Irlandspezialist

Kerry Bookhaven

gegr. 2000

Castleisland, Co. Kerry

Irland

LIST & FRANCKE

Aus dem Antiquariat 1986

Aus dem Antiquariat 1986

Aus dem Antiquariat 1986. Beilage zum Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, Frankfurter Ausgabe. Herausgeber: Karl H. Pressler. Nummern 1-12 [komplett] und separates Register (12 Seiten). Frankfurt, Buchhändler-Vereinigung, 1986. 4° (Rückenhöhe 29.8 cm). 12 Hefte, 500 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. OBroschuren mit farbigen OUmschlägen, Deckelbeschriftung. Vereinzelte Anstreichungen, Unterstreichungen, Anmerkungen.

*Enthält u. a.: Die rechnergestützte autoptische Katalogisierung von Büchern – Die jüdische Emigration aus Deutschland 1933-1941 – Whistler, Haden und die Blüte der Graphik in England. Eine Ausstellung in Berlin – Kinder- und Jugendbücher aus Hamburger Verlagen 1945-1955 – »Verboten! Das Junge Deutschkand 1835« . Eine Ausstellung in Düsseldorf – Die Stuttgarter Antiquariatsmesse. Wesen und Wandel in 25 Jahren – Salomo Friedlaender/Mynona und seine Bücher auf dem Antiquariatsmarkt – Anmerkungen zu alten Porträts und älteren Ansichten – »Ein Büchervorrat ist in jeder Provinz unentbehrlich«: Karl Theodor von Dalberg als Bibliotheksmäzen – Etwas vom Berufsethos der Antiquare – Die k. u. k. Zensur machte Leipzig zur Weltstadt des Buches – Alte Kochbücher als Handelsobjekte – Die Werke Heinrich Manns im Antiquariat – Antiquariatsbuchhandel in Deutschland: Das Jahr 1926 – Buchhandelsmarken Münchner Buchhändler und Antiquare im 19. und 20. Jahrhundert – Auch früher hatten Antiquare ihre Probleme – Das Antiquariat und das historische Archiv des Börsenvereins – Zur Gestaltung des Titelblatts und zur Einführung der Bordüre im Augsburger Frühdruck 1500-1518 – Julius Löbe, Lexikograph und Sprachforscher (1805-1900) – Die Erschließung der Altbestände einer kleinen Bibliothek. Das Beispiel Ansbach – Datierungsfragen bei alten Büchern und Kinderbüchern – Bewertungs- und Preisfragen beim Sammeln der Insel-Bücherei – Warum Miniaturbücher? – Einträge in Büchern: wertvoll oder verunzierend? – Die Bücherreihe »Neue Welt«. Eine deutschsprachige Taschenbuchreihe in den USA vor Ende des Zweiten Weltkrieges – Ein allerdurchlauchtigstes Buch? Das Evangeliar Heinrichs des Löwen in München – Illustrierte französische Bücher und Zeitschriften des 19. Jahrhunderts. Ausstellungen und Kataloge – Aufgeld und Augenschein: Bemerkungen über Auktionen – Die Werke Arno Schmidts im Antiquariat – Ein Antiquar konstatierte Goethesche Geldverlegenheit – Theodor Hosemann, Chronist einer Stadt – Gustav Nebehay als Antiquar. Zehnte Folge: Übersiedlung nach Berlin und die Jahre danach – Hugo-Ball-Ausstellung in Pirmasens, München und Zürich – Sind Antiquare noch Herren ihrer Zeit? – Leihbibliotheken, Lesegesellschaften und Buchmarkt im 18. und 19. Jahrhundert – Gustav Nebehay als Antiquar. Elfte Folge: Dr. Albert Figdor und seine Sammlung – Würzburgs älteste Bücher: Die Inkunabeln der Universitätsbibliothek – Komponisten des 20. Jahrhunderts: Eine Autographenausstellung in Basel – Anklagen gegen die Zeit. Satire im graphischen Werk Frans Masereels – Gustav Nebehay als Antiquar. Zwölfte Folge: Die letzten Lebensjahre – Gottfried Benn 1886-1956. Eine Ausstellung des Deutschen Literaturarchivs in Marbach – Napoleon in der Karikatur. Eine Ausstellung in Mainz – Zum Gedenken an Wally und Bernhard Wendt – Miniaturbücher in den Niederlanden bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts – Robert Frost und seine Drucker – Musik- und Literatur-Autographen aus der Sammlung von Stefan Zweig in der British Library – Die »unsichtbare Sammlung« Stefan Zweigs. Anmerkungen eines Antiquars – Buchhändlermarken aus der Sicht des Sammlers – Bücher-Schicksale im Zeitalter der Säkularisation – Die Bibliotheca Eugeniana. Eine Ausstellung der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien – Almanache der Goethezeit. Zu einer Ausstellung in Wolfenbüttel – Kaufleute, Spekulanten, Revolutionäre. Über Literaturverleger 1815-1848 – Als Antiquar im Ruhestand – Die Konkurrenz des Schattenhandels – Reiseliteratur gstern, heute und morgen. Einige kritische Bemerkungen – Kinder- und Jugendliteratur der Goethezeit aus der Sammlung Brüggemann im Gutenberg-Museum Mainz – Ludwig I. von Bayern. Der königliche Mäzen – Bibliophile Mörike-Gedichtausgaben – Über die Kunst, Kunst zu verzeichnen – NS-Literatur im Antiquariat – Flohmärkte: Gesunde Geschäfte für die Betreiber – Ausstellungen und Berichte – Buchbesprechungen – Katalogbesprechungen. – Gut erhaltene, saubere Hefte*

Bestellnummer: 30829AB

Preis: € 34,90

Nach ähnlichen Titeln stöbern:

30829AB
30829AB

Antiquariat kaufen Büchershop sammeln Alte Drucke Bücher

KERRY BOOKHAVEN, im Jahr 2000 im County Kerry im Südwesten der irischen Republik gegründet, hat sich auf Irland und Großbritannien in deutscher und englischer Sprache spezialisiert.